free css templates

VON DER KIRCHE ZUM KINO – DER STAND DER DINGE

 

Baubericht Ende März 2019 


In den letzten Wochen wurde vor allem der Innenausbau des Gebäudes vorangebracht. Über Foyer und Bistro entstehen in den Obergeschossen fünf WG-gerechte Studentenwohnungen. Fläche für Graffitis werden die Wände dann bald nicht mehr bieten.  

 


Im Außenbereich kann man sehen, daß der vordere Teil des Dachs neu eingedeckt ist. Hingucker während der Renovierungsarbeiten bleibt aber weiter der für das Gebäude so charakteristische alte Turm. Nach mehr als einem Jahrhundert marode geworden, wird er originalgetreu mit viel Aufwand komplett erneuert.

 

Baubericht Ende Februar 2019 


Weithin sichtbar haben die Arbeiten am Dach der Baptistenkirche begonnen. Die alten Ziegel wurden abgedeckt und im vorderen Bereich neue Dachlatten angebracht. Auch im Innenbereich geht es voran. Aus dem Kirchenraum wurde der Bauschutt weggeräumt und man kann deutlich sehen, wieviel Charme der alte Raum mit seiner umlaufenden Empore besitzt. Im hinteren Teil des Hauses ist ein heller Bistroraum entstanden, mit großen Fenstern zum Wall. 

 


Eine besonders knifflige Aufgabe stellt die Restaurierung des Turmes dar. Da er zu diesem Zweck nicht, wie ursprünglich geplant, abgehoben werden kann, lassen sich die Arbeiten nun vor Ort verfolgen. In einem ersten Schritt wurde das alte Holzgebälk abgetragen und der Turm neu eingeschalt.

Baubericht Ende Januar 2019 


Der wallseitige Anbau reicht bis zur zweiten Etage und im künftigen Bistroraum ist die Decke eingezogen.  Auch die Konturen des  Eingangsbereichs sind schon deutlich zu erkennen.  über die ganze Länge führt ein Holzrahmenbau.

 


Der nächste Schritt sind die Dach- und Außenarbeiten. Dafür wurde das Gebäude in der letzten Woche eingerüstet.

 

Baubericht Ende Dezember 2018


Der wallseitige Anbau hat ein weiteres  Stockwerk erhalten.  Im Gebäude ist das Treppenhaus für die Mietwohnungen im Obergeschoß entstanden und es werden überall neue Zwischendecken eingezogen. 

 


Der Kinosaal gleicht dagegen noch einem Tümmerfeld. Nur der halbrunde Raum, in dem früher das Taufbecken der Baptistenkirche stand, ist inzwischen  zugemauert. An diese Wand kommt dann die Kinoleinwand.

 

 

Baubericht Ende November 2018


Der Baufortschritt ist von außen deutlich zu erkennen. Der wallseitige Anbau, der das Kino-Bistro beherbergen wird, reicht bis zum Erdgeschoß und am seitlichen Eingangsbereich sind die Arbeiten für das Fundament abgeschlossen.

 


Im Inneren des Gebäudes werden die ersten neuen Wände gemauert und der Kirchenraum, der zum Kinosaal umgebaut werden soll, ist völlig entkernt.

 

Baubericht Anfang November 2018


Es geht sichtbar voran.  Die Zwischendecken gibt es nicht mehr  und  das Innere des Gebäudes ist kaum wiederzuerkennen.

 


Zur Zeit werden die Estrichböden im Untergeschoss gegossen. Im Aussenbereich entstehen die Fundamente für die Anbauten. Ziel ist es unter anderem auch, das Dach vor einem möglichen Wintereinbruch fertigzustellen.

Baubericht Ende Oktober 2018


Der Kran steht. Und – mindestens genauso wichtig – die endgültige Baugenehmigung ist da. Nun können die Vorbereitungen für den wallseitigen Anbau und den seitlichen Eingangsbereich in Angriff genommen werden.  

 


Bis zum Winter – so der ehrgeizige Plan – sollen die Aussenarbeiten abgeschlossen sein.

Baubericht Anfang Oktober 2018


Nun geht es nach längerer Pause endlich weiter mit den Bauarbeiten. Die Seitentreppe gibt es nicht mehr und die im Frühjahr begonnenen Entkernungsarbeiten haben einigen Staub aufgewirbelt.

 


Demnächst soll der Kran stehen und die eigentlichen Umbauarbeiten können starten.



Alte Kirche in Göttingen wird Kino

Von Ulrich Schubert
Göttinger Tageblatt, 30.04.2018 (Foto © Niklas Richter)

>> zum Artikel auf:
     www.goettinger-tageblatt.de

Zur Zeit stocken die im Frühjahr gestarteten Arbeiten in der Baptistenkirche. Es gibt noch Abstimmungsbedarf bezüglich des Anbaus zwischen dem Investor und der Stadt.

 

Nach den Sommerferien gibt es sicher Fortschritte zu vermelden und neue Fotos …


Unter dieser Rubrik wollen wir in regelmäßigen Abständen über den Fortgang der Bauarbeiten in der Baptistenkirche berichten und so die Umwandlung des alten Kirchengebäudes in ein neues Programmkino mit angeschlossenem Café Schritt für Schritt in Wort und Bild dokumentieren. Dabei soll der Innenbereich der Kirche ebenso in den Blick genommen werden wie der Außenbereich zum Wall und zur Bürgerstrasse hin. Wir werden bauliche Besonderheiten der Kirche vorstellen, Interviews mit Beteiligten führen und den aktuellen Stand der Spendenkampagne für Kinotechnik und Bestuhlung anzeigen. 

Stand April 2018


Es geht voran mit der Baptistenkirche. Nachdem Anfang Februar der Kaufvertrag zwischen der Stadt Göttingen und dem Bauunternehmer Gerhard Rocznik unterzeichnet wurde, muss das seit dreißig Jahren leerstehende, marode Kirchengebäude nun grundlegend saniert werden. Wie im Kaufvertrag festgelegt, wird dabei im Erdgeschoß der Kirche ein Programmkino entstehen. Es wird etwa 100 Plätze umfassen. Die Film- und Kinoinitiative Göttingen wird das neue Kino zusätzlich zum LUMIÈRE an der Geismarlandstraße betreiben. Der Spielbetrieb soll im Herbst 2019 beginnen. Gleichzeitig wird die Weinhandlung Cichon im Erdgeschoss des Gebäudes ein Café /Bistro eröffnen.


Die Bauarbeiten haben inzwischen begonnen.


Zunächst findet eine weitgehende Entkernung des Gebäudeinneren statt. Die schöne Empore der Kirche soll dabei natürlich für das Kino erhalten bleiben. (Foto Empore) Nur die alten Aufgänge zu den künftigen Logenplätzen wurden abgerissen und werden später neu gestaltet.

Auch im Außenbereich gibt es erste Veränderungen.


Der alte Anbau an der rechten Gebäudeseite ist verschwunden. Hier wird der neue, überdachte Eingangsbereich für das Kino entstehen; dazu nach hinten eine Erweiterung für das künftige Café. (Foto Seiteneingang) Eine weitere Veränderung, die vielen schon aufgefallen sein wird, ist der Abriss der Treppe zum vorderen Kircheneingang an der Bürgerstrasse. (Foto Haupteingang) Sie soll später an derselben Stelle in neuer Form ersetzt werden